Umsetzung

 

Wir gehen bei der Umsetzung des Films eher unkonventionelle Wege. Statt in großem Umfang mit viel Geld und zahlreichen Mitspracheberechtigten, (Sender, Produktionsfirmen, Filmförderungen) verwirklichen wir den Film mit wenig Geld und kleinem Team, um genau DAS ausdrücken zu können, was UNS am Herzen liegt und um möglichst autark und nah an den Menschen berichten zu können.

Beabsichtigt ist eine ca. 90minütige Kino-Dokumen- tation mit anschließender TV- DVD- und Internet-Auswertung. Die 7 Themenschwerpunkte Bevölkerungswachstum, Armut, Nahrung, Wasser, Umwelt, Rohstoffe und Energie werden über das persönliche Leben und Erleben von Oliver Elias, einen durchschnittlichen Mitteleuropäer, beleuchtet. Er wird sich auf die Suche machen, um die Konzepte aufzuspüren, welche die Welt retten sollen. Sein persönlicher Kampf gegen die Unmöglichkeit, so hochgesteckte Ziele überhaupt erreichen zu können, wird wie ein Road Movie, nicht ohne ein gewisses Augenzwinkern und eine gute Portion Humor, auf zwei unterschiedlichen Ebenen erzählt:

1) Informelle Ebene: Was sind die Mittel und Wege, mit denen wir die Probleme in den Griff bekommen können? Hier sollen einige der zukunftsfähigsten Konzepte vorgestellt werden, wobei wir Wert auf eine ausgewogene Darstellung legen, die das Für und Wieder beleuchtet, noch bestehende Schwierigkeiten aufzeigt, aber auch klar belegt, dass überall schon fieberhaft an Lösungen gearbeitet wird.

2) Emotionale Ebene: Auf seiner Suche nach den Lösungen muss Oliver Hindernisse überwinden, die jeder Mittelschichts-Europäer aus seinem Alltag kennt: Lohnt es sich wirklich den Müll zu trennen? Wieso habe ich Sparglühbirnen gekauft wo nun in der Zeitung steht, dass diese Quecksilber enthalten und schlecht zu entsorgen sind? Kann man ohne Auto leben oder muss man das gar nicht wenn man regelmäßig Bäume pflanzt? – Über diese Fragen kommt er zu der Erkenntnis, dass der Wechsel zu einer nachhaltigen Gesellschaft nicht auf einen Schlag erfolgen kann, sondern viele Jahre in Anspruch nehmen wird. Nur wenn die Gesellschaft – also auch jeder einzelne von uns – die Notwendigkeit erkennt, eine nachhaltige Denkweise in sein alltägliches Handeln einfließen zu lassen, können wir diese Herausforderung meistern.

Wir werden ebenso die Arbeit von kleinen Gruppen und Einzelpersonen beleuchten, als auch die Bemühungen der Wirtschaft und Politik, von der erfolgreichen Umsetzung neuer Ideen und den Hindernissen, die manche Ziele auf ihrem Weg zur Verwirklichung noch vor sich haben. Wir haben dabei nicht den Anspruch, restlos über die Flut der Maßnahmen aufzuklären, sondern ein Bild zu erschaffen, welches dem Zuschauer vermittelt, dass die Menschheit bereits auf dem Weg ist, ihre Probleme zu lösen.

Ganz klar im Vordergrund der Dokumentation steht eine positive Grundeinstellung, die vermitteln will, dass wir in einer großartigen Zeit voller Chancen und Herausforderungen leben, welche der Menschheit neue Erkenntnisse und einen Entwicklungssprung auf allen Ebenen ermöglichen kann.

Gedreht wird auf einer Canon Eos 5d Mark II - mittlerweile schon legendär - und verschiedenen Optiken. Den Ton nehmen wir meist direkt in der Kamera auf und verwenden dabei eine Juicedlink RA333 Riggy Assist, Beyerdynamic MCE 86, sowie ein Sennheiser G3 Funkset. Auf dem Foto seht ihr außerdem ein Rig von Indisystems.